Tacheles Augsburg
Der SM- und Fetish-Stammtisch in Augsburg

_____________________________________________________________________________

 

Häufig genannter BDSM-Begriffe in alphabetischer Reihenfolge:


24/7
Beziehungsform mit dauerhaft (24h am Tag 7 Tage die Woche) gelebtem Machtgefälle

Aktiver/Top aktiv agierende Person im BDSM, die dominant und/oder sadistisch sein kann

BDSM Buchstabenkombination, bestehend aus B&D Bondage & Discipline (Fesselung und Disziplin)

D&S Dominance & Submission (Beherrschung und Unterwerfung)

S&M Sadism & Masochism (Sadismus und Masochismus) bildet die Abkürzung für die oben genannten Bereiche

Bondage Oberbegriff für alle Formen des Fesselns oder Fixierens im erotischen Kontext

CBT (Cock and Ball Torture) lustvolle und schmerzhafte Penis- und Hodenfolter

Covern Rückversicherungssystem für Treffen mit unbekannten Personen, zum Beispiel innerhalb der
Stammtische oder bei nonkommerziellen Organisationen wie dem Coverzirkel der Sklavenzentrale

Dom Abkürzung von lat. dominus = Herr/Hausherr bzw domina lat. Hausherrin. Bezeichnet den
führenden Part im D/S-Kontext. Weibliche Aktive werden auch als Domme/Domse/Femdom
bezeichnet, männliche auch als Maledom.

D/S Dominanz und Unterwerfung: oft benutzt für das reine Machtspiel, die pychologische Komponente
des BDSM

Fetischismus Fixierung auf einen unbelebten Gegenstand, den sogenannten Fetisch. Kann so
ziemlich alles sein, meist Materialien (Leder/Latex) oder Körperteile (Füsse)

Flag (Flagellation) meint das Schlagen mit Werkzeugen (peitschen, Gerten)

KV (Kaviar) Spiele mit Kot

Masochist Schmerzerotiker, mag Schmerzen, ist nicht zwingend unterwürfig

NS (Natursekt) Spiele mit Urin

passiver/ Bottom passive Person im BDSM, die masochistisch und/oder devot sein kann

RACK (risk aware consensual kink) risikobewusstes einvernehmliches sexuelles Handeln, siehe SSC

Sadist mag es jemandem Schmerzen zuzufügen, ist aber nicht zwingend dominant (nicht zu verwechseln mit Realsadist= potentieller Straftäter)

SM (Sadomasochismus) oft benutzt für das einvernehmliche reine Schmerzspiel, die physische Komponente des BDSM

Spanking meint das Schlagen mit der Hand (siehe auch Flag)

SSC (safe sane consensual) sicheres gesundes und einvernehmliches sexuelles Handeln, siehe RACK 

Stino Abk. von "stinknormal" Anhänger von reinem Kuschelsex (auch Blümchensex/Vanillasex) 

sub/dev Abk. von submissiv/devot bezeichnet den unterwürfigen Part im BDSM-Kontext

Switcher Person mit sowohl aktiver als auch passiver Neigung (siehe auch aktiv/passiv)

Vanilla siehe stino

Noch mehr Begriffe und Erläuterungen gibt es hier: https://www.deviance.app/a-bis-z/